Analytics Summit 2016 detail

Das war der Analytics Summit 2016

Am 03. November 2016 fand zum fünften Mal der Analytics Summit in Hamburg statt. Mehr als 500 Teilnehmer hatten auf der einzigen Google Analytics Konferenz in Deutschland die Möglichkeit, sich über Best Practices und die Erfahrungen in der Verwendung von Google Analytics auszutauschen. In der einzigartigen Location des Curio-Hauses fanden zudem 16 Vorträge hochkarätiger Speaker aus unterschiedlichen Branchen statt. Darunter waren Speaker von Google direkt, sowie einiger großer, deutscher Portale, wie zum Beispiel Zalando, About You und reBuy.

 

Themen und Trends des Analytics Summit 2016

Zu den Topthemen in diesem Jahr zählten neben News und Updates zu einigen Google Produkten auch Themen wie der Datenschutz bei Google Analytics und die Möglichkeit, detaillierte Zielgruppen-Segmentierungen und -Analysen durch die Verknüpfung von CRM-Daten durchführen zu können.

News und Updates zu Google Produkten

Im Gegensatz zu früher geht es heute nicht mehr nur darum, Daten zu erheben, sondern vielmehr darum, die gesammelten Informationen mit anderen Datenquellen zu verknüpfen und operativ nutzbar zu machen. Bereits auf dem letzten Opens external link in current windowAnalytics Summit war die Entwicklung von Big Data zu Smart Data ein großes Thema. Google reagiert auf diese Veränderung mit der „Google Analytics 360 Suite“. Die Suite besteht aus unterschiedlichen Modulen, die sowohl einzeln als auch in Kombination nutzbar sind und Unternehmen so die Möglichkeit bieten, Daten nicht nur zu erheben, sondern diese nutzbar zu machen, anzureichern und in konkrete Optimierungen umzusetzen.


Die Module der Google Analytics 360 Suite werden nun schrittweise auch als kostenlose Versionen angeboten. Dies ist bereits für Analytics 360 und Tag Manager 360 der Fall. Derzeit neu als Beta-Version verfügbar ist zusätzlich das Data Studio 360 zur Anbindung verschiedener Analyse-Datenquellen sowie zur individuellen Visualisierung von Daten. Außerdem steht auch Optimize 360 seit kurzem zur Verfügung, mit Hilfe dessen sich beispielsweise A/B-Testing-Prozesse bequem abbilden lassen. Weitere Produkte der kostenpflichtigen 360 Suite (Attribution 360 und Audience Center 360) sollen bald als kostenlose, allerdings weniger umfangreiche Versionen kommen.

 

Datenschutz in Google Analytics

Seit vielen Jahren beschäftigt das Thema Datenschutz Unternehmen, die Google Analytics nutzen. Größere Änderungen stehen voraussichtlich ab Mai 2018 durch die EU-Datenschutzgrundverordnung an, welche die meisten lokalen Datenschutzgesetzte und –richtlinien ablöst. Hierbei handelt es sich um eine EU-weite Regelung, welche unter anderem Klarheit schaffen soll, was unter personenbezogenen, anonymen und pseudonymen Daten zu verstehen ist und welche Einwilligungen zur Weiterverarbeitung dieser Daten erforderlich sind.
In Deutschland ist für einen rechtssicheren Einsatz von Google Analytics folgendes notwendig:

•    Schließung des Auftragsdatenverarbeitungsvertrag (ADV) mit Google
•    Anpassung der Datenschutzerklärung (speziell für Universal Analytics nötig)
•    Verwendung der Option zur IP-Adressen-Maskierung (_anonymizeIp) im Tracking Code
•    Angebot eines Opt-Out (auch für Mobilgeräte)

Da der Europäische Gerichtshof das Safe-Harbour Abkommen für ungültig erklärt hat, müssen zudem alle vor dem 23. September 2016 abgeschlossenen Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung erneut mit Google geschlossen werden.

Die aktuelle Version des Vertrages findet man unter:  Opens external link in new windowhttps://static.googleusercontent.com/media/www.google.com/en//analytics/terms/de.pdf

 

CRM-Verknüpfung mit Google Analytics

CRM-Systeme enthalten oft Informationen, welche auch für Analysen mit Google Analytics relevant sind. Durch eine Verknüpfung von CRM-Daten mit Google Analytics können beispielsweiße sehr detaillierte Zielgruppen-Segmentierungen und –Analysen durchgeführt werden. So lassen sich noch detailliertere Verbesserungspotentiale für Webseiten oder Produkte aufdecken. Hierfür können Custom Dimensions in Google Analytics genutzt werden. Diese funktionieren wie Standard Dimensions, können aber individuell definiert werden und erfassen so Daten, die nicht automatisch von Google Analytics erfasst werden.

Es gibt allerdings einige kleine Hürden auf dem Weg zur Verknüpfung mit CRM-Systemen. Zum einen können einmal angelegte Custom Dimensions weder geleert noch gelöscht werden. In der kostenlosen Google Analytics-Version können lediglich 20 Dimensionen angelegt werden. Man sollte den Einsatz von Custom Dimension daher vorab sehr genau planen. Zum anderen ist es für eine Verknüpfung zu einem CRM-System notwendig, einen Nutzer eindeutig identifizieren zu können. Dies geschieht beispielsweise über einen vorgeschalteten Login. Nur so können dann die Custom Dimensions mit den korrekten Daten zuverlässig vorgefüllt werden. Vor dem Einsatz von Custom Dimensions sollten in jedem Fall datenschutzrechtliche Aspekte berücksichtigt werden.

 

Highlights des Analytics Summit 2016

Neben dem abendlichen Networking mit Livemusik und Flying Buffet war ein weiteres Highlight der diesjährigen Analytics Summit die Verleihung des Analytics Awards. Der Analytics Award ist sozusagen der Oscar der Google Analytics Szene. Mit diesem Preis werden Hacks, Skripte oder originelle Lösungen zu Problemen mit Google Analytics ausgezeichnet.


Der Gewinner in diesem Jahr ist Michael Janssen und die von ihm entwickelte Lösung, um etwaige Conversion-Diebe abzufangen. Unter Conversion-Dieben werden Webseiten verstanden, die die ursprüngliche Akquisitionsquelle verschleiern. Theoretisch existiert hierfür eine Referrer-Ausschlussliste in Google Analytics. Diese erlaubt jedoch nicht den Ausschluss ganzer Seitengruppen mit Hilfe regulärer Ausdrücke. Eine explizite Auflistung etwaiger Seiten wäre jedoch sehr zeitaufwändig. Daher entwickelte Michael Janssen für den Google Tag-Manager einen entsprechenden Workaround mit Hilfe von JavaScript. Diese Idee überzeugte das Publikum und bescherte Michael Janssen neben dem Analytics Award zudem eine Reise nach London.

 

Fazit

Auch auf dem diesjährigen Analytics Summit war wieder wertvolles und sehr in die Tiefe gehendes Wissen zur Arbeit mit Google Analytics geboten. Die Vorträge machten deutlich, dass die digitale Datenanalyse in Zukunft nicht mehr nur auf das reine Sammeln von Daten abzielen wird, sondern vielmehr darauf, die gesammelten Informationen mit anderen Datenquellen zu verknüpfen und operativ nutzbar zu machen. Allerdings müssen hier datenschutzrechtliche Aspekte stets berücksichtigt werden. Alles in allem war es ein spannender Tag mit vielen informativen Vorträgen und spannenden Gesprächen mit anderen Google Analytics Nutzern. 

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerSaskia Jasmin Heinzel

Saskia ist bei der avenit AG Teil des Teams „Digitales Marketing und Strategie“ und betreut Unternehmen bei der Umsetzung digitaler Kommunikations- und Marketing-Strategien. Sie hat ihren Master of Arts in Elektronischen Medien mit dem Schwerpunkt Unternehmenskommunikation an der Hochschule der Medien in Stuttgart absolviert und verstärkt die avenit AG seit 2015 in den Bereichen digitale Marketingstrategien, Suchmaschinenmarketing und Content-Marketing

5 Beiträge von Saskia Jasmin Heinzel
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv