Magento 2 Backend Blog Detail

Magento 2.0 – die wichtigsten Neuerungen

Das beliebte Shopsystem Magento wurde Ende März 2008 zum ersten Mal in der Version 1 veröffentlicht. Mittlerweile ist das ursprüngliche System in die Jahre gekommen und die neue Version Magento 2 ist seit einiger Zeit erhältlich. Welche wichtigen Veränderungen durch diese Neuauflage auf den Nutzer zukommen, zeigen wir in unserem Blogbeitrag.

 

Die Technischen Daten des Shop Systems 

Bevor die Neuerungen vorgestellt werden gibt es die technischen Daten vorab: Magento 2.0 nutzt nun neben MySQL 5.6 und PHP 5.6 auch das aktuelle HTML 5, sowie CSS mit LESS als Präprozessor, jQuery als UI Library, Apache 2.2 (alternativ Nginx) und die Suchtechnologie Apache Solr.

 

Softwareupgrade durch Caching und Umstrukturierung der Datenbank 

Mit der Neuerscheinung wurde auch die Software auf den aktuellen Stand der Technik gehoben. Vor allem wurde das Caching aktualisiert, also das Zwischenspeichern von Daten, um unnötige Datenübertragungen und Serveranfragen zu vermeiden. Das Komprimieren von Dateien, wie Javascript- oder CSS-Dateien, sowie serverseitiges Markup-Caching und clientseitiges Browser-Caching, dienen der Verringerung des Datenverkehrs zwischen Server und Nutzer.

Auch die Datenbank wurde verbessert: Eine der wichtigsten und auswirkungsreichsten Neuerungen ist die Möglichkeit mehrere Datenbanken für verschiedene Bereiche einzurichten. So kann beispielsweise je eine Datenbank für den Bestellprozess, die Bestellverwaltung und den Produktkatalog angelegt werden. Jede dieser Hauptdatenbanken kann dann nochmals in mehrere Unterdatenbanken aufgeteilt werden.  

Bislang mussten sich verschiedene Prozesse die begrenzten Ressourcen der Datenbank teilen, was zu einstweiligen Performanceverlusten führen konnte. Wurden zum Beispiel Produktdaten im Backend aktualisiert, waren andere Bereiche des Shops im Frontend durch Verzögerungen merklich gestört; so zum Beispiel der Bestellprozess. Durch die neue Datenbankstruktur können nun zeitgleich mehrere Bereiche ungestört und unabhängig voneinander agieren und somit eine signifikante Performancesteigerung erzielen. 

 

Bessere Performance führt zu höherer Effizienz 

Die gesteigerte Performance hat direkte Auswirkungen auf die Effizienz des Shops, was Benchmark-Tests belegen: Mit gleicher Hardware kann Magento 2.0 nun zum einen 28% mehr Bestellungen pro Stunde verarbeiten, zum anderen ist das Ablegen von Produkten in den Warenkorb bis zu 66% schneller.

Abbildung 1: Gesteigerte Performance beim Ablegen von Produkten in den Warenkorb

Abbildung 2: Gesteigerte Performance bei der Verarbeitung von Bestellungen

 

Auch im Backend ist eine deutliche Performancesteigerung zu verzeichnen , welche das simultane Arbeiten größerer Teams an dem Shop ermöglicht.  


Wie sieht das neue Magento 2.0 aus?

Doch nicht nur unter der Haube von Magento 2.0 hat sich einiges getan, sondern auch an der Usability und der Optik wurde geschraubt.

 

Optik

Vom Login-Bereich über das Dashboard bis hin zum Produktmanagement wirkt das gesamte Backend nun deutlich aufgeräumter und bietet ein übersichtlicheres Flat-Design. Die Farben sind schlicht und auf unnötigen Schnickschnack wird verzichtet.  Somit ist es für den Benutzer nicht nur deutlich einfacher den Überblick zu behalten, sondern auch sich schneller zurechtzufinden.

 

Abbildung 3: Das neue Erscheinungsbild von Magento 2.0

Usability

In Sachen Handling hat sich für den Backendbenutzer ebenfalls einiges gebessert: Um einen besseren Überblick behalten zu können wurde das Anlegen von Daten, wie zum Beispiel Produkte im Katalog, angepasst und in neue Kategorien zur übersichtlicheren Bearbeitung gegliedert. Insbesondere das Anlegen von konfigurierbaren Produkten ist deutlich einfacher als zuvor. In vier einfachen Schritten kann ein ganzer Pool aus einfachen Produkten, die zu einem konfigurierbaren Produkt gehören erstellt werden.  

Von der neuen Technik profitiert nicht nur der Backendbenutzer, auch der Kunde zieht daraus seine Vorteile. So wurde der Bestellprozess auf zwei einfache Schritte reduziert: Das Eintragen persönlicher Daten sowie das Auswählen der Zahlungsart inklusive einer alternativen Lieferadresse. Ist dies erfolgt, kann der Kunde mit seinen zuvor eingetragenen Daten direkt ein Kundenkonto eröffnen.

 

Fazit

Wer in Betracht zieht ein Shopsystem zu verwenden, ist dank der starken Performance und dem aktuellen Design mit Magento 2.0 bestens bedient. Auch für Betreiber eines Shops auf Basis von Magento in der Version 1 stellt ein Umstieg auf die neuere Version eine große Bereicherung dar.

 

Quellen

Magento 2.0 Site Performance And Scalability Optimizations, Zugriff am 26.08.2016 unter: Opens external link in new windowhttps://magento.com/resources/white-paper-magento-2-site-performance-and-scalability-optimizations

 

Magento 2.0 ist da: Kompletter Neustart des beliebten Shopsystems, Zugriff am 26.08.2016 unter: Opens external link in new windowhttp://t3n.de/news/magento-2-0-658174/

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerPhilipp Schlosser

Philipp absolviert derzeit bei der avenit AG eine Ausbildung zum Fachinformatiker. In diesem Zusammenhang ist er Teil verschiedener Projektteams und arbeitet unter anderem in der Frontend- und Backendentwicklung.

1 Beiträge von Philipp Schlosser
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv