details Analytics summit

Das war der Analytics Summit 2015

Am 19. November fand der vierte und einzige deutsche Analytics Summit in Hamburg statt, bei dem sich alles um die praktische Anwendung von Google Analytics gedreht hat. Am Konferenztag warteten im Curio-Haus 16 Vorträge von hochkarätigen Speakern aus unterschiedlichen Branchen – darunter auch sechs Top-Speaker aus dem Hause Google – darauf, gehört zu werden. Zwischen den Vorträgen wurde unter den 500 Besuchern intensiv Wissensaustausch über Best Practices und die Erfahrungen in der Verwendung von Google Analytics betrieben.

Themen und Trends des Analytics Summit 2015

Zu den absoluten Topthemen in diesem Jahr zählten die Attribution und damit einhergehend das Cross-Device-Tracking, das Handling von Big Data und die Integration von externen Daten in Google Analytics.

Von Big Data zu Smart Data

Genaue Analysen erfordern selbstverständlich sehr genaue Zahlen. Bei großen Datenmengen werden über Google Analytics jedoch teilweise nur Stichproben der erhobenen Daten ausgewertet. Als Grundlage für Budgetentscheidungen reicht dieser Genauigkeitsgrad der Daten oftmals nicht aus. So war die treffende Formel der Stunde „Half Data is No Data“. Unvollständige Daten sind beispielsweise nicht ausreichend für detaillierte Einblicke in das Nutzerverhalten der eigenen Zielgruppe. Denn nur wer vollständige Datensätze als Grundlage nutzt, kann daraus valide Smart Data generieren. Diese kann man sich wiederum für die eigenen Marketing-Zielsetzungen nutzbar machen. Das so genannte „Sampling“ beginnt bei Google ab ca. 500.000 Sitzungen pro Bericht. Bei der Verwendung von Google Analytics Premium liegt das Volumen bei 25 Millionen Sitzungen pro Bericht.

Speaker von Google, Immonet und weiteren erfolgreichen Onlineunternehmungen stellten im Rahmen des Summits ihre Erfahrungen mit dem Umgang mit großen Datenmengen zur Verfügung. Neben der Nutzung des Google Tools „BigQuery“ wurden Strategien vorgestellt, mit denen die Rohdaten aus Google Analytics heraus in ein Data Warehouse überführt und dort im Detail ausgewertet werden können.

Mitarbeiter der avenit auf dem Analytics Summit

Abbildung 1: Sven und Saskia auf dem Analytics Summit in Hamburg.

Attribution & Cross-Device-Tracking

Damit Marketingbudgets optimal festgelegt werden können, ist es gerade im Bereich des E-Commerce auch wichtig zu wissen, welchen Anteil jeder genutzte Kommunikationskanal an der letztendlichen Kaufentscheidung hat. Um dies entscheiden zu können, ist eine gute Datenqualität das wichtigste Kriterium. Wie bereits erwähnt, gehört dazu zum einen die Vollständigkeit der Daten und zum anderen deren Zuverlässigkeit.


Um die Zuverlässigkeit und Vollständigkeit zu erhöhen, wird das Cross-Device-Tracking für Analysten und Marketing-Verantwortliche immer interessanter. Schließlich gibt es nicht nur Online-Kommunikationskanäle mit denen man aussagekräftige Daten über seine Nutzer erheben kann, sondern auch Offline-Kanäle, die bisher aber eher schlecht als recht in Datensätzen abbildbar waren. Mit einer gut durchdachten Strategie lässt sich die Customer Journey jedes einzelnen Nutzers über sämtliche Berührungspunkte mit einer Marke nachverfolgen – unabhängig davon, wo der erste oder letzte Kontakt vor dem Kauf stattgefunden hat.


Mithilfe von benutzerdefinierten Attributionsmodellen lässt sich in Kombination mit dem Cross-Device-Tracking genau feststellen, in welchem Maße sich ein Berührungspunkt auf die Conversion Rate auswirkt. Eine zentrale Rolle spielt hierbei, dass jeder Nutzer eindeutig über verschiedene Devices hinweg eindeutig identifizierbar ist.

Datenintegration

Ein weiterer Themenschwerpunkt der Konferenz lag in der plattformübergreifenden Datenintegration in Google Analytics. Hier wird deutlich, dass die Datenintegration, Big Data und das Cross-Device-Tracking eng miteinander verknüpft sind. Im Rahmen der Diskussion um Datenintegration wurde im Besonderen auf Tools eingegangen, die dabei helfen, den Umgang mit Reportings und Analysen zu vereinfachen. Außerdem hilft die umfassende Datenintegration bei der Automatisierung ganzer Kampagnen.

Highlights des Analytics Summit 2015

Spannend und unterhaltsam war auch der Off-Topic-Beitrag von Ralf Lanwehr zum Thema Fußball Analytics, der zeigte, wie wertvoll Daten auch außerhalb des Google Analytics- Universums sind und wie sie zur Optimierung von sportlichen Leistungen genutzt werden.


Das ganz besondere Highlight der Konferenz war aber ein live durchgeführter Feldversuch, bei dem das Bewegungsverhalten der Besucher über den Konferenztag hinweg mit Hilfe einer speziellen App nachverfolgt wurde. Die Erfassung und Auswertung der Bewegungsprofile erfolgte über sogenannte Beacons, die im gesamten Gebäude platziert waren. Beacons sind kleine Sender, die mit sehr geringem Energieaufwand Daten an Anwendungen oder Apps senden können. Am Ende des Tages wurden die spannenden Ergebnisse dann direkt den Besuchern präsentiert.

Fazit

Der eintätige Analytics Summit bot in diesem Jahr wertvolles und sehr in die Tiefe gehendes Wissen zur Arbeit mit Google Analytics an. Besonders die Vorträge der Speaker von Google boten einen kleinen Einblick in die Zukunft der digitalen Datenanalyse und wohin sich die Reise mit Google Analytics in den nächsten Monaten und Jahren entwickeln wird. Alles in allem war es ein informativer Tag, bei dem auch Zeit war für den Austausch mit Branchenkollegen.

 

Weitere Informationen

Referenten des Analytics Summit 2015: Zugriff am 10.12.2015 unter: Opens external link in new windowhttps://www.analytics-summit.de/konferenz/speaker/

Interviews mit Speakern des Analytics Summit 2015: Zugriff am 10.12.2015 unter: Opens external link in new windowhttps://www.analytics-summit.de/impressionen/recap/

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da. Tel. : +49 781 919369-0 oder Opens window for sending emailinfo@avenit.de

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerSaskia Jasmin Heinzel

Saskia ist bei der avenit AG Teil des Teams „Digitales Marketing und Strategie“ und betreut Unternehmen bei der Umsetzung digitaler Kommunikations- und Marketing-Strategien. Sie hat ihren Master of Arts in Elektronischen Medien mit dem Schwerpunkt Unternehmenskommunikation an der Hochschule der Medien in Stuttgart absolviert und verstärkt die avenit AG seit 2015 in den Bereichen digitale Marketingstrategien, Suchmaschinenmarketing und Content-Marketing

5 Beiträge von Saskia Jasmin Heinzel
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv