detail CTR 01

Klicks auf organische Suchergebnisse (Google CTR) und der damit verbundene Traffic

Bei Google wird täglich eine Vielzahl an Suchanfragen durchgeführt. Dabei gilt es, sich als Webseitenbetreiber zu behaupten und eine möglichst gute Positionierung der eigenen Webseite zu erreichen, um mehr Besucher zu erhalten. Es gibt schon eine Vielzahl an Studien, die sich mit der Klickrate auf Suchergebnisse bei Google befasst haben. Allerdings werden diese nur in größeren Abständen veröffentlicht und die meisten liefern daher keine aktuellen Zahlen mehr.

Eine der neusten Studien zu dieser Thematik (Daten von März 2015) wurde von „Advanced Web Ranking“, einer Online-Marketing Plattform, durchgeführt. Dabei wurden nur Klicks auf die organischen Suchergebnisse berücksichtigt, d.h. Klicks auf Werbeanzeigen bzw. gesponserte Anzeigen wurden hierbei nicht beachtet.

Als Basis der Studie wurde das Klickverhalten von insgesamt 465.000 Keywords von 5.000 Webseiten weltweit mit Hilfe der Google Search Console analysiert. 

Dieser Beitrag fokussiert sich auf die wichtigsten Kennzahlen der Studie, zum Beispiel auf welche Ergebnisse die Nutzer hauptsächlich klicken. In diesem Zusammenhang wird außerdem eine Formel vorgestellt, mit der ausgerechnet werden kann, wie viele potentielle Besucher pro Keyword monatlich auf die eigene Webseite kommen können.

 

Die Click Through Rate (CTR)

Ein Messwert für den Erfolg der Positionierung stellt die Click Through Rate (CTR) dar. Diese gibt den prozentualen Anteil der Klicks auf ein bestimmtes Suchergebnis, im Verhältnis zur Anzahl der Seitenimpressionen an.

 

Wie ist die Verteilung der Klicks auf den ersten drei Google-Seiten? 

Wer Suchmaschinenoptimierung betreibt, wird sich unter anderem mit der Frage beschäftigen: Wie viele Besucher kann ich über einen bestimmten Suchbegriff auf meine Webseite bringen? „Advanced Web Ranking“ versucht, auf genau diese Frage eine Antwort zu finden. Verteilt auf die einzelnen Positionen der ersten drei Suchergebnisseiten auf Google wurden jeweils folgende Klickraten ermittelt:

Abbildung 1: Positionsverteilung der CTR über die ersten drei Suchergebnisseiten

Im März 2015 fanden 76 Prozent der gesamten Klicks auf der ersten Suchergebnisseite von Google statt. Allein auf die ersten fünf Positionen wurde dabei schon mit einer CTR von 72 Prozent geklickt. Die restlichen vier Prozent verteilen sich auf die hinteren Positionen der ersten Seite.

Der Anteil von Platz eins liegt immerhin bei 33 Prozent und entspricht somit fast der Hälfte der Klickrate auf der ersten Suchergebnisseite. Suchergebnisse der zweiten und dritten Suchergebnisseite erhalten dagegen im Schnitt nur circa fünf Prozent der Klicks. 

<<76 % der Suchenden klicken auf eines der zehn Suchergebnissen der ersten Seite>>

Diese Zahlen bestätigen die Wichtigkeit der Platzierung auf den ersten Positionen bei Google. Vor allem Platz 1 mit einem Drittel der Klicks sollte das favorisierte Ziel einer jeden Webseite sein.

Rechnet man die Klickraten der einzelnen Positionen von Seite 1 zusammen, so wird ersichtlich, dass 24 Prozent der Klicks fehlen. Folgende Szenarien könnten die Ursache dafür sein (diese sind jedoch nur als Vermutung von „Advanced Web Ranking“ aufgeführt und daher nicht eindeutig belegbar):

  • Einige Nutzer finden die bezahlten Anzeigen als Antwort passender auf ihre Anfrage als die organischen Suchergebnisse.
  • Einige Nutzer konnten mit ihrer eingegebenen Anfrage nicht das finden, wonach sie gesucht haben, weshalb sie eine neue Anfrage starten.
  • Da Google mittlerweile die Erweiterungen Google Instant und den Knowledge Graph eingeführt hat, finden einige Nutzer schon beim ersten Blick auf die angezeigten Suchergebnisse die Antwort auf ihre Suchanfrage.

 

Gibt es auf Google Unterschiede in der Klickraten-Verteilung zwischen Mobil und Desktop?

Grundsätzlich ergab die Studie, dass die Verteilung der Klickraten auf die einzelnen Positionen bei Mobil- und Desktopnutzung ähnlich ist (siehe Abbildung 2). Im mobilen Bereich ist die Anzahl der Klicks auf die zweite und vor allem die dritte Suchergebnisseite allerdings höher als bei Desktop-Suchen. Die erste Position wird bei Mobilgeräten insgesamt weniger geklickt. Die Positionen zwei bis fünf der ersten Suchergebnisseite scheinen für die Nutzer mobiler Endgeräte hierbei attraktiver zu sein.

Grund dafür können die unterschiedlichen Anzeigevarianten sein. Da bei der mobilen Ansicht, nachdem eine Suchanfrage gestartet wurde, nur die ersten fünf Suchergebnisse ersichtlich und bei der Desktopansicht circa acht Suchergebnisse auf den ersten Blick sichtbar sind, lässt sich die erhöhte CTR auf die ersten fünf Suchergebnisse der mobilen Nutzung begründen. Generell kann die Unübersichtlichkeit der mobilen Endgeräte eine Ursache dafür sein, dass Nutzer mehr auf die zweite und dritte Suchergebnisseite klicken.

 

Abbildung 2: Verteilung der CTR auf die einzelnen Positionen für Mobil und Desktop

 

Test von Google: Vier statt drei Top Ads – Einfluss auf die CTR

Wie bereits erwähnt, können die bezahlten Anzeigen das Klickverhalten auf organische Suchergebnisse negativ beeinflussen. Dabei spielen sowohl die Position, als auch die Anzahl der Anzeigen eine entscheidende Rolle. Vorallem die bezahlten Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnisse (die Top Ads) haben negativen Einfluss auf die CTR nichtbezahlter Suchergebnisse. Grund dafür ist die Darstellungsweise der Suchergebnisse von Google. Da diese Werbeanzeigen genau unterhalb der Suchmaske liegen, nimmt der Google-Nutzer diese auch als erstes wahr. Diese Tatsache verstärkt sich noch bei Anfragen über mobile Endgeräte, da durch die geringere Bildschirmgröße weniger organische Suchergebnisse auf einen Blick zu sehen sind (circa 4-5 Ergebnisse).

Gängig waren bei Google bisher drei Top Ads. Allerdings führt Google derzeit einen Testlauf durch, bei dem vier gesponserte Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnisse angeordnet sind. Die Folge dieser Veränderung wird hierbei vorallem hinsichtlich der Ansicht über verschiedene Endgeräte deutlich. Dabei war bei der mobilen Ansicht bisher immerhin noch ein organisches Ergebnis zu sehen und auch bei der Desktopansicht waren fünf der acht sichtbaren Anzeigen organische Suchergebnisse. Mit den im Test festgelegten vier Top Ads sind bei mobilen Suchanfragen auf den ersten Blick nur noch die vier gesponserten Anzeigen vorhanden. In Bezug auf die Desktopanzeige von Google sind vier der acht Suchergebnisse, die auf den ersten Blick ersichtlich sind, bezahlte Top Ads. 

Die Tatsache, dass die organischen Suchergebnisse innerhalb dieses Tests von Google noch weiter aus dem Blickfeld des Nutzers verschwinden, hat demnach wahrscheinlich auch eine negative Auswirkung auf deren CTR. Zwar sind die vier gesponserten Top Ads derzeit noch in der Testphase und auch nicht bei jeder Suchanfrage zu sehen, allerdings gilt es abzuwarten, ob Google im Anschluss die Anzahl der gesponserten Anzeigen über den organischen Suchergebnissen nicht dauerhaft auf vier erhöht. Sollte dies der Fall sein, so wird sich auch die CTR hinsichtlich der ersten organischen Suchergebnisse nochmal verändern und dabei voraussichtlich negative Auswirkungen auf die Klicks auf organische Suchanfragen haben.

 

4 Anzeigen Google

Abbildung 3: Vier Anzeigen über den organischen Suchergebnissen

 

Wie kann man errechnen, wie viele Besucher pro Suchbegriff auf die eigene Webseite kommen? 

Auf Basis der aktuellen Daten der Studie ist es nun möglich, den SEO-Traffic auf die eigene Webseite zu berechnen. Hierbei bilden das monatliche Suchvolumen eines Keywords sowie die Klickraten der Studie die Hauptkomponenten. Folgende Formel wird dafür verwendet:

Traffic pro Monat = Suchvolumen des Keywords * CTR aus der Studie

Anhand eines Beispiels soll die Anwendung dieser Formel verdeutlicht werden. Generell ist es wichtig, sich im Vorhinein Gedanken darüber zu machen, welche Suchergebnisplatzierung bei Google erreicht werden soll. In diesem Beispiel betrachten wir das Keyword „b2b online marketing“. Dieses hat ein durchschnittliches monatliches Suchvolumen von 590 Anfragen auf Google. Dieser Wert kann mit Hilfe des Opens external link in new windowKeyword-Planers von Google ermittelt werden. Wir gehen hierbei von der fiktiven Annahme aus, dass eine Beispielwebseite mit diesem Keyword auf Platz drei platziert ist (die CTR von Platz drei liegt bei einer Suche über einen Desktop-Rechner bei zehn Prozent). 

Daraus ergibt sich beispielhaft folgende Formel für den Traffic:

Traffic pro Monat =  590 Suchanfragen x 10 Prozent = 59 Besucher pro Monat

 

Fazit

Die Studie von „Advanced Web Ranking“ gibt, was die Platzierung auf Google und den damit verbundenen Traffic auf die eigene Webseite betrifft, einen interessanten Einblick. Die Anzahl der Besucher ist demnach stark davon abhängig, wie gut eine Webseite auf Google positioniert ist. Eine Platzierung auf der ersten Suchergebnisseite ist am effizientesten. Dabei sind es vorallem die ersten drei Suchergebnisse, die die meisten Klicks erlangen. 

 

Quellen

Advanced Web Ranking (2015): Google Organic CTR Study 2014. Zugriff am 04.11.2015 unter www.advancedwebranking.com/google-ctr-study-2014.html

Lexikon Suchmaschinenoptimierung: CTR. Zugriff am 04.11.2015 unter www.lexikon-suchmaschinenoptimierung.de/c.htm

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da. Tel. : +49 781 919369-0 oder Opens window for sending emailinfo@avenit.de

 

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerSandra Brose

Sandra hat Medien und Informationswesen (B.Sc.) und Medien und Kommunikation (M.Sc.) an der Hochschule Offenburg studiert und leitete den Bereich Online-Marketing bei der avenit AG bis Ende 2015.



27 Beiträge von Sandra Brose
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv