Universal Analytics detail

Universal Analytics – Webanalyse 2.0 mit Google Analytics

Universal Analytics ist die neue Generation des Webanalysetools Google Analytics. Durch die „Mobile Generation“ mit Tablets und Smartphones veränderte sich das Nutzerverhalten in den letzten Jahren sehr. Das neue T-Shirt: am Laptop entdeckt, mit dem Smartphone der besten Freundin gezeigt, mit dem Tablet noch kurz die Verfügbarkeit geprüft und abends zu Hause am PC bestellt. Bei Online-Einkäufen ist dieses Verhalten mittlerweile nicht mehr ungewöhnlich.


Und genau das wurde für die Webanalyse zur Herausforderung. Universal Analytics eröffnet nun neue Möglichkeiten!

 

Das kann Universal Analytics – die Vorteile auf einen Blick

Plattform- und geräteübergreifendes Tracking

Eine zentrale Änderung ergibt sich vor allem in der Datenerfassung. Der Fokus liegt nicht mehr auf einzelnen Sitzungen pro Gerät, sondern auf dem Besucher. So wird es möglich das Nutzerverhalten geräteübergreifend zu betrachten.

Visit-basiertes Tracking

Bisher erhielt jeder Besucher eine sogenannte Client-ID (&cid), welche durch unterschiedliche Endgeräte erzeugt wurde. Besucht User 1 dreimal die gleiche Webseite mit unterschiedlichen Endgeräten wird er also als 3 Unique-User gezählt, da es für jedes Endgerät eine Client-ID gibt.

User-basiertes Tracking

Mit Universal Analytics gibt es nun die Möglichkeit, bestimmten Besuchern eine Unique User-ID (&uid) zuzuordnen. Um einem Besucher eine Unique User-ID zuzuordnen ist ein Erkennungsmerkmal wie ein Login nötig (Google-Login, interner Webseiten-Login,…). Besucht der eingeloggte User 1 nun dreimal die gleiche Webseite mit unterschiedlichen Endgeräten wird er dadurch als 1 Unique User gezählt. Ist ein Besucher nicht eingeloggt, greift automatisch das visit-basierte Tracking.

 

Vergleich der Datenerfassung von klassischem Google Analytics und Universal Analytics.

Durch die Möglichkeit des user-basierten Trackings werden die Besucherzahlen genauer und damit aussagekräftiger erfasst. Es wird ein plattform- und geräteübergreifendes Tracking möglich.


Hinweis: Die Umstellung bringt mit sich, dass User die vorher mehrmals erfasst wurden nun nur noch einmal gezählt werden und somit die Unique User in Ihrer Verwaltungsoberfläche abnehmen! Um dies später nachzuvollziehen, empfehlen wir einen Opens external link in new windowVermerk in der zeitlichen Übersicht von Google Analytics abzuspeichern, wann die Umstellung auf Universal Analytics erfolgte.

 

Drei neue Tracking-Code-Versionen – für mehr Flexibilität

Für die Datenerfassung bietet Universal Analytics drei unterschiedliche Tracking-Code-Versionen:

  • Tracking für Webseiten (analytics.js Java Script)
  • Tracking für mobile Applikationen (Google Analytics SDKs)
  • Tracking für sonstige digitale Geräte (Measurement protocol)


Somit können alle relevanten Geräte getrackt werden. Ebenfalls ermöglicht es ein sehr innovatives Tracking von beispielsweise Spielekonsolen, Smart-TVs oder Smart-Glasses.

 

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

Mit Dimensionen können Sie ihre Daten organisieren, unterteilen und analysieren. Es handelt sich dabei um eine Eigenschaft eines Objektes. Beispiele für standardmäßige Dimensionen in Google Analytics: Browser, Ausstiegsseite, Bildschirme oder Sitzungsdauer.
Ein Messwert ist ein Element einer Dimension. Messwerte werden als Summe oder als Verhältnis gemessen. Beispiele für standardmäßige Messwerte in Google Analytics:  Bildschirmansichten, Seiten pro Besuch oder durchschnittliche Besuchsdauer.
Dimensionen und Messwerte werden meist in Kombination verwendet, können aber auch für sich alleine stehen. Mit Universal Analytics haben Sie die Möglichkeit neben den bereits vorhandenen Dimensionen und Messwerten bis zu Opens external link in new window20 benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte hinzuzufügen. So werden Ihre Auswertungen noch genauer und auf Ihre Ziele zugeschnitten.

 

Vereinfachte Bedienung der Konfigurationsoptionen

Organische Suchquellen

Mit Universal Analytics können sie organische Suchquellen jederzeit ergänzen, löschen und neu anordnen.

Zeitlimits

Zeitlimits von Sitzungen und Kampagnen können Sie nun selbst festlegen.

- Sitzungen: Default: 30 min, mögliche Einstellung: 1 Min. (mind.) - 4 h (max.)

- Kampagnen: Default: 60 min., mögliche Einstellung: 1 Tag (mind.) - 2 Jahre (max.)

 

Suchbegriffe ausschließen

Sie können steuern welche Suchbegriffe nicht als organischen Traffic gezählt werden. So ist es Ihnen zum Beispiel möglich, Brand-Keywords, also Suchbegriffe die ihren Firmennamen enthalten, auszuschließen.

Verweisquellen ausschließen

Mit Universal Analytics besteht außerdem die Möglichkeit, bestimmte Verweisquellen auszuschließen, sodass diese nicht in den Google Analytics Berichten erscheinen.

 

 

Datensynchronisation Online/Offline

Offline gesammelte Daten können in Universal Analytics eingebunden werden, um Zusammenhänge zwischen Offline- und Online-Daten sichtbar zu machen. So können zum Beispiel bestimmte Werbekampagnen in Universal Analytics eingebunden werden, um zu erkennen, ob diese Kampagne zu einem erhöhten Traffic auf der Webseite geführt hat.

 

Hinweis: Datenschutz bei Universal Analytics

Auch bei Universal Analytics darf die IP des Webseiten-Besuchers nur anonymisiert übergeben werden (anonimizeIP). Wie dies funktioniert und was sonst noch beachtet werden muss, um den Datenschutz zu gewähren, lesen Sie in unserem Blogbeitrag „Opens external link in new windowDatenschutzkonformer Einsatz von Google Analytics“.

 

Umstellung auf Universal Analytics – so funktioniert’s

 

1. Best Practice: Update Plan erstellen!

Erstellen Sie sich einen Update-Plan für das Page-Tracking, Event-Tracking, eCommerce-Tracking, Zeitlimits, Variablen usw. Prüfen Sie bitte, wo benutzerspezifische Einstellungen vorgenommen werden müssen, damit nichts vergessen wird.

 

2. Property erstellen oder aktualisieren

Um Google Analytics nun auf Universal Analytics umzustellen, haben Sie zwei Möglichkeiten.

2.1 Neue Property erstellen 

Es besteht die Möglichkeit, das klassische Analytics und Universal Analytics gleichzeitig einzubinden und Daten zu erfassen. Dazu legen Sie eine neue Property mit Universal Analytics an.
Hinweis: Klassisches und Universal Analytics gleichzeitig zu nutzen, ist nur dann sinnvoll, wenn sie das ausprobieren möchten. Die bereits erfassten Daten gehen dadurch natürlich verloren, wenn sie das klassische Analytics irgendwann löschen.

2.1 Bestehende Property aktualisieren

Im Reiter „Verwalten“ innerhalb der Property finden Sie den Menüpunkt „Tracking Code“. Hier können Sie den Universal Analytics-Tracking-Code abrufen. Diese Variante hat den Vorteil, dass die bereits erfassten Daten nicht verloren gehen und das Konto weitergeführt werden kann.

 Update auf Google Universal Analytics

 

 

 

 3. Tracking-Code implementieren

Ist die Property neu angelegt oder aktualisiert, müssen Sie anschließend den Universal Analytics-Tracking-Code in den Quellcode Ihrer Webseite einbinden.

3.1 Neue Property

Haben Sie eine neue Property für Universal Analytics angelegt, müssen Sie den Universal Analytics Tracking-Code ZUSÄTZLICH zum bestehenden Tracking-Code einbinden.

3.2 Bestehende Property

Haben Sie eine Migration Ihrer bestehenden Property durchgeführt, ersetzen Sie den bestehenden Tracking-Code durch den Universal Analytics Tracking-Code.
Hinweis: Bitte vergessen Sie nicht auch Event-Tracking, eCommerce-Tracking usw. anzupassen!

 

Kontrolle und Beobachtung

Anschließend sollten Sie prüfen, ob Daten erfasst werden und auch das Event-Tracking funktioniert!
Der Prozess muss für jede bestehende Property ausgeführt werden. Google hat als Hilfestellung das Opens external link in new windowUniversal Analytics Upgrade Center eingerichtet. Zusätzliche Informationen zu Universal Analytics gibt es außerdem Opens external link in new windowim Hilfeforum von Google.

 

Universal Analytics – Auto Transfer

Noch ist die Nutzung von Universal Analytics optional. In naher Zukunft wird es aber Pflicht, auf Universal Analytics umzustellen. Um eine automatische Umstellung auf Universal Analytics und damit Datenverlust zu vermeiden, empfehlen wir schnellstmöglich von klassischem Analytics auf Universal Analytics umzustellen.

 

Fazit

Universal Analytics gibt Unternehmen die Möglichkeit, die erfassten Zahlen noch besser zu analysieren, zu verstehen und zu optimieren. Durch den Fokus auf benutzerorientiertes Tracking statt auf sessionbasiertes Tracking werden die Besucherzahlen genauer und das Nutzerverhalten auf unterschiedlichen Geräten nachvollziehbar. Auch die umfangreicheren Konfigurationsmöglichkeiten und die Dimensionen und Messwerte bieten einen Mehrwert für Unternehmen.
Die Möglichkeit, auch andere digitale Geräte zu erfassen und plattform- und geräteübergreifendes Tracking durchzuführen ist ein enorm wichtiger Schritt für die Webanalyse der „Mobile Generation“. Damit schafft Google die Basis auch in Zukunft andere digitale Geräte, die im Kommen sind (wie z.B. Smart-TV oder Smart-Glasses) erfassen zu können.

Quellen

 

© 2012 Google Inc. Alle Rechte vorbehalten. Google Analytics ist eine Marke von Google Inc.



Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

Tel. : +49 781 919369-0 oder info@avenit.de

 

 

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerRamona Häs

Unsere Bloggerin Ramona studierte Medien- und Informationswesen (B.Sc.) an der Hochschule Offenburg. Ihren Schwerpunkt setzte sie dabei auf Marketing. Ramona arbeitete bis Februar 2016 als Projektleiterin bei der avenit AG.

5 Beiträge von Ramona Häs
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv