T3con13 big

TYPO3 Konferenz T3CON 2013 – unser Resümee

Neuigkeiten, Learnings und Bedeutung für CMS-Redakteure

„3 days, 3 themes - Community, Future & Business” – mit diesem Slogan fand dieses Jahr die T3CON in der Filderhalle in Stuttgart statt.
Die T3CON ist die weltweit größte Konferenz rund um das Open-Source Content Management System TYPO3 und ein Muss für alle Webentwickler.
Neben vielen internationalen Besuchern hat sich auch unser TYPO3-Spezialist und Leiter der Entwicklung, Thomas Schubert, dieses dreitägige Event nicht entgehen lassen. Wir haben ihn zu den Neuigkeiten der Branche interviewt und die wichtigsten Informationen zusammengefasst.
           

Was gibt's neues?

TYPO3 Neos

„Revolution statt Evolution“. Die ersten Arbeiten an dem Content Management System TYPO3 Neos entstanden bereits 2006. Zunächst war der eigenständige Entwicklungszweig als „TYPO3 Version 5.0“, später als Projekt Phoenix betitelt und ursprünglich als Restrukturierung des Kerns der bestehenden TYPO3-Version 4 vorgesehen.

// TYPO3 Neos ab Dezember 2013 - die völlig neue Aufmachung eines CMS

Im Dezember 2013 soll Neos 1.0 für den Produktiveinsatz verfügbar sein. Neos ist ein von Grund auf neu entwickeltes CMS – es gibt kein klassisches Backend, wie man es von anderen CMS kennt. Nach dem Login gelangt der Redakteur auf eine Oberfläche, auf welcher das Frontend dargestellt ist. In dieser Ansicht kann er die Inhalte direkt bearbeiten. Das lästige Hin und Her Switchen zwischen Back- und Frontend fällt dadurch weg – man erkennt direkt, wo die Inhalte zu bearbeiten sind und ob diese wie gewünscht umgesetzt worden sind. Neos wurde mit dem Application Framework TYPO3 Flow umgesetzt und hat auch die Entwicklung des Frameworks maßgeblich beeinflusst.

 

TYPO3 CMS 6.2 LTS

Den nächsten Evolutionsschritt stellt TYPO3 CMS 6.2 LTS1, als direkter Nachfolger des bisherigen TYPO3 CMS 4.5 LTS, dar. Es wird ab dem 10. Dezember 2013 (UPDATE: neues Release-Datum März 2014) zur Verfügung stehen und bis Ende 2016 supported werden, wodurch ein langfristiger Einsatz im Unternehmensbereich gewährleistet werden kann. Die wichtigsten Neuerungen sind folgende:

  • Responsive Image Tags: Den technischen Entwicklungen entsprechend enthält das TYPO3 CMS 6.2 unterstützende Tools für neue Webdesign-Konzepte. Beispielsweise sogenannte Responsive Image Tags2, welche erlauben, dass neben den restlichen Inhalten einer Responsive Website auch Bilder responsive werden und sich der Bildschirmauflösung anpassen. 
  • Media Asset Management: Als eine der größten Neuerung lässt sich das integrierte Media Asset Management (kurz MAM) nennen. Dabei handelt es sich um eine Mediendatenbank, die bisher nicht standardmäßig enthalten war und durch eine Zusatzextension ergänzt werden musste.

// MAM – die integrierte Mediendatenbank erleichtert den Workflow

  • Distributions: Mit der Version 6.2 lassen sich außerdem sogenannte Distributions erstellen. Dabei handelt sich um individuell vorgefertigte Ordnerstrukturen oder gar ganze Webseitenstrukturen. Sie stellen Grundkonstrukte dar, welche die Erstellung neuer Webseiten deutlich vereinfacht.
  • Extensions als Flow-Packages: Bei allen Extensions für TYPO3 CMS 6.2 LTS handelt es sich um TYPO3 FLOW Packages, die mit speziellen Dateien als Extension genutzt werden können. Somit können Entwicklungen in Flow einfach in TYPO3 Installationen integriert werden. Eine Mehrfachentwicklung ist somit nicht mehr nötig.
  • Extensiontester: Vorhandene Extensions für TYPO3 CMS 4.x können mit einem Extensiontester auf Ihre Kompatibilität mit TYPO3 CMS 6.2 untersucht werden. Veraltete Extensions verursachen somit keinen totalen System Crash, da die Extension bei Inkompatibilität gar nicht erst geladen wird. Erst wenn die Extension entsprechend angepasst ist, wird diese auch geladen.
  • gesalzene Passwörter: TYPO3 CMS 6.2 LTS passt einige Sicherheitsaspekte nun per Default an. Es werden sogenannte "gesalzene" Passwörter verwendet um den Aufwand für das Knacken des Passworts um ein Vielfaches zu erhöhen. Dabei wird das Passwort des Benutzers mit einer kryptischen Zeichenkette erweitert und anschließend mit einem Algorithmus "verschlüsselt" und gespeichert. Rückschlüsse dieses gespeicherten Werts auf das eigentliche Passwort sind so gut wie unmöglich.

// Salted Passwords - standardisiert erhöhte Passwort-Sicherheit

 

 

Was haben wir gelernt?

Content is King: Dieser Satz hängt vielen schon zu den Ohren heraus, er ist aber dennoch Fakt. Der Erfolg jeder Webseite, egal ob CMS, Shop oder sonstiges, hängt von den Inhalten ab. Ein Benutzer der zu einem Produkt navigiert ist 5-mal mehr wert als ein Besucher der einem Direktlink folgt, betont Opens external link in new windowMoritz Koch in seinem Vortrag. Diese wertvollen Besucher sehen mehr Inhalte und sind vor allem im Bereich des Cross Sellings interessant.

// Content is King - der Köder muss dem Fisch schmecken nicht dem Angler

Mobile und Responsive: Wie auch in den letzten Jahren, geht der Trend stets in Richtung Mobile und Responsive Design. Der Begriff Responsive Webdesign bedeutet im übertragenen Sinne "reagierendes Webdesign". Inhalts- und Navigationselemente sowie auch der strukturelle Aufbau einer Website passen sich der Bildschirmauflösung des mobilen Endgeräts an – es reagiert auf und korrespondiert mit der Auflösung des mobilen Endgeräts.

Ausblick Web 4.0: Die Definition von Content wird sich ändern. Content wird nicht mehr nur als Texte und Bilder verstanden. Im zukünftigen Web 4.0, werden Things Management Systeme im Mittelpunkt stehen. (z.B. der Kühlschrank, der die Milch bestellt, sobald sie ausgeht). Derzeit befinden wir uns in der Entwicklung vom Web 2.0 zum Web 3.0, dem semantisches Web, in welchem Suchmaschinen in der Lage sind Informationen auch auszuwerten und zu deuten. Wie das Management des Contents zukünftig aussehen wird, wird die Zeit zeigen

// Web 4.0 – wenn der Kühlschrank die Milch bestellt

CMS Garden: Die Veranstalter sind sich sicher: CMS Systeme werden weiter voneinander lernen, aber dennoch eigenständig bleiben. Der Opens external link in new windowCMS Garden ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Open Source Content Management Systeme (z.B. Wordpress, Joomla, TYPO3, Drupal und andere). Das Ziel dieser Gemeinschaft ist es, den Wettbewerb außen vor zu lassen und im ständigen Austausch voneinander zu lernen. Die großen Organisationen sind in diesem Rahmen auch als Einheit auf Messen und Events präsent. Zur stetigen Verbesserung der eigenen Features gehen sie offen mit Stärken und Schwächen ihrer Systeme um, um die  Zufriedenheit ihrer Kunden zu stärken.

Zukunft TYPO3 Neos & Flow: Diese zwei Innovationen werden kontinuierlich an Einfluss gewinnen und sich in der CMS-Welt etablieren. „Ich bin mir sicher, dass TYPO3 Neos in Zukunft eine große Rolle spielen wird“, erklärt Thomas Schubert. Dieser Meinung sind neben unserem Spezialisten auch Anhänger anderer CMS.

 

 

Was war besonders?

Als eines der Highlights galt der Vortrag „I Want To Be A Web Designer When I Grow Up“ von Vitaly Friedmann, Chefredakteur des Smashing Magazine. Der Auftritt wurde mit den besten Bewertungen des gesamten Publikums honoriert. Wie alle anderen Präsentationen der T3CON steht auch dieser auf Opens external link in new windowYouTube zum Abruf bereit.

// Vitali Friedmann - I Want To Be A Web Designer When I Grow Up

Anhand seiner eigenen Lebensgeschichte vermittelte Friedmann die Botschaft, sich sowohl privat als auch beruflich immer weiter zu entwickeln, am Ball zu bleiben, Rückschläge in Kauf zu nehmen und nicht nur mit dem Strom zu schwimmen, sondern seine eigenen Visionen zu verfolgen.

 

Abbildung 1: Vitaly Friedman, I want to be a web designer when I grow up

 

Ein weiteres Highlight waren die Vorträge von externen Speakern, wie beispielsweise von Brian Teeman, dem Co-Founder von Joomla. Opens external link in new windowSein Auftritt untermauerte den Grundgedanken des Projekts CMS Garden.

 

Sonst noch was, Thomas?

// Sehr gutes Essen, nette Menschen, super organisiert und das WLAN funktionierte dieses Jahr besonders gut!

 

 

 

 

 

_____________________________________________________


1 LTS-Version (Long Term Support): Eine Version, die längerfristig mit Updates unterstützt wird.

2 Responsive Image Tag: Eine Lösung, die verhindert, dass große Bilder für Desktopauflösungen auch bei Mobilgeräten in voller Dateigröße geladen werden und andersherum für mobil-optimierte Bilder auch qualitativ passende Bilder für die Desktop-Version geladen werden.

 

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

Tel. : +49 781 919369-0, info@avenit.de oder Google+ Profil der Autorin

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerRaphaela Krumhard

Seit 2013 arbeitet Raphaela im Online-Marketing bei der avenit AG. Sie hat Medien und Informationswesen (B.Sc.) an der Hochschule Offenburg studiert. Ihre Kernbereiche liegen in der Suchmaschinenoptimierung, dem Viral- sowie im Social-Media-Marketing. Sie begleitet Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Kommunikations-Strategien.

Besuchen Sie mich auf !

10 Beiträge von Raphaela Krumhard
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv