SEO in China

Suchmaschinenmarketing (SEM) in China

Hintergründe

Mit 242 Millionen Online-Käufern gilt China als einer der attraktivsten E-Commerce-Märkte weltweit. Deutsche Marken werden in China mit Qualität und Innovation gleichgesetzt. Diese Tatsache gilt es für deutsche Unternehmen gewinnbringend zu nutzen. Die Vorgehensweise im chinesischen Suchmaschinenmarketing unterscheidet sich in einigen Gesichtspunkten von westlichen Ländern. Ein gewisses Grundverständnis des chinesischen Konsumverhaltens und der lokalen Suchmaschinen ist unerlässlich. Anders als in den meisten Ländern der Welt ist Baidu mit über 70 Prozent Marktanteil die führende Suchmaschine im Reich der Mitte. Gleichzeitig ist sie die größte nicht-englische Suchmaschine weltweit. Google steht mit 4,7 Prozent Marktanteil in China lediglich an vierter Stelle. Dies ist auf den Rückzug aus China im März 2010 zurückzuführen.
Das Suchverhalten chinesischer Internetnutzer unterscheidet sich von europäischen in vielerlei Hinsicht. Auf Grund der komplexen Sprache brauchen Chinesen länger, um das angezeigte Suchergebnis aufzunehmen. Mit großflächigen Anzeigen und direkten Kategorie-Einsprüngen passt sich Baidu optimal an diese Anforderungen an.

Suchmaschinenwerbung

Grundsätzlich funktioniert die Anzeigenschaltung bei Baidu nach dem gleichen Prinzip wie Google AdWords. Über das CPC-Modell werden Keywords nach dem Auktionsverfahren eingebucht. Sitelinks, Mobile-Anzeigen und ein Content-Display-Netzwerk bietet Baidu ebenso wie Google an. Prinzipiell sind die Erfolgsfaktoren aus dem Kampagnenmanagement von Google AdWords übertragbar.
Mit der Baidu-Brand-Zone bietet die chinesische Suchmaschine eine Werbeform, die speziell an die chinesischen Bedürfnisse angepasst ist und sich von den Google-Funktionen deutlich abhebt. Großen Marken wird damit die Möglichkeit geboten, Anzeigen zu Brandkeywords enorm zu erweitern. Bestseller-Produkte können multimedial mit Texten, Bildern über Videos und Verlinkungen bis hin zu aktuellen Posts aus sozialen Netzwerken in einer Anzeige beworben werden. Click-Through-Rates von 90 Prozent bestätigen die hohe Effektivität derartiger Anzeigen.

Suchmaschinenoptimierung

Wie auch Google ermittelt der chinesische Suchmaschinenanbieter anhand eines Algorithmus den natürlichen Index und listet dort die Webseiten keywordweise nach Relevanz auf. Mit folgenden SEO-Tipps kann die Sichtbarkeit in der organischen Suche optimiert werden.

-  Lokaler Bezug: Um diesen herzustellen ist ein Server mit Standort in China optimal. Andernfalls wird eine lokale .cn-Domain empfohlen.

-  Metadaten: Baidu bewertet im ersten Schritt die Metadaten einer Seite. Vor allem der Title-Tag sollte das relevante Keyword enthalten. Auch die Meta-Description und Meta-Keywords, die von Google nicht mehr berücksichtigt werden, sind in China ein wichtiger Rankingfaktor.

-  Content: Themenrelevante Inhalte müssen keywordoptimiert und im oberen Bereich einer Seite befindlich sein. Baidus Crawler analysieren die Seiten kapazitätsbedingt nicht immer bis zum Ende.

-  Baidu Consumer Produkte: Baidu platziert teilweise eigene Produkte, wie Baidu Baike (vergleichbar mit Wikipedia) oder Baidu Gowou (vergleichbar mit Google Shopping), innerhalb des organischen Index. Demnach werden diese Produkte auch bei vielen Keywords in den Top-Positionen des organischen Index gelistet. Diese Ergebnisse gilt es in der SEO-Strategie sinnvoll zu integrieren.

-  Suggest Keywords: Chinesische User nutzen Autosuggest-Suchbegriffe auf Grund der zeitaufwändigen Eingabe häufiger als europäische. Bei der Keywordsuche sollten diese Vorschläge unbedingt berücksichtigt werden.

Fazit

Zur erfolgreichen Markenetablierung im chinesischen Markt sollten Unternehmen die aufgeführten SEO-Maßnahmen ergreifen. Europäischen Marken wird besonders der Einsatz von Werbeformen, wie Baidu-Brand-Zone, zur Steigerung des Bekanntheitsgrades empfohlen. Auf Grund der oben genannten Consumer Products von Baidu sollte es Ziel jedes Unternehmen sein, möglichst viele Positionen auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu besetzen. Diese Strategie der SERP-Domination (Search Engine Result Pages) gilt als ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Mit diesen Mitteln und einer grundlegenden SEO-Erfahrung lassen sich bereits gute Ergebnisse erzielen.

 

Quelle

Webselling, Nr. 3/13, S. 74 f.

 

© 2012 Google Inc. Alle Rechte vorbehalten. Google und das Google-Logo sind eingetragene Marken von Google Inc

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

Tel. : +49 781 919369-0 oder info@avenit.de

 

 

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerSandra Brose

Sandra hat Medien und Informationswesen (B.Sc.) und Medien und Kommunikation (M.Sc.) an der Hochschule Offenburg studiert und leitete den Bereich Online-Marketing bei der avenit AG bis Ende 2015.



27 Beiträge von Sandra Brose
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv