solomo big

SoLoMo: Wo geht die Reise hin?

Die Art der Internutzung hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Während 2007 gerade einmal sechs Prozent der Internetnutzer mit einem mobilen Endgerät surften, nutzt aktuell jeder fünfte sein Smartphone, Handy oder einen Tablet-PC, um Informationen von unterwegs abzurufen.

Experten schätzen, dass das mobile Internet die stationäre Webnutzung in einigen Jahren sogar überholen wird. Im gleichen Schritt wird das Netz durch die verstärkte mobile Nutzung immer lokaler. Laut einer Studie von Google suchen 42 Prozent der Smartphone-Nutzer mindestens einmal pro Woche nach regionalen Informationen im Internet.

Die unterschiedlichen Entwicklungen werden mittlerweile unter dem Begriff SoLoMo, also Social, Local und Mobile, zusammengefasst. Angesichts der immer stärkeren Verschmelzung der sozialen, lokalen und mobilen Bereiche wird heutzutage vermehrt der übergreifende Begriff SoLoMo-Marketing verwendet.

Natürlich hat eine solche Entwicklung auch weitreichende Konsequenzen für andere Marketing-Disziplinen, wie zum Beispiel die Suchmaschinenoptimierung. Hier bietet das Keyword-Tool von Google für eine mobile Keywordanalyse neben der Suche für Computer und Laptops auch die Option der mobilen Suche. So kann gezielt nach Keywords im mobilen Bereich recherchiert werden, da sich das Suchverhalten im Vergleich zur stationären Nutzung doch sehr deutlich unterscheidet, z.B. in dem Schlüsselwörter wesentlich kürzer gehalten werden.

Die intensive mobile Internetnutzung wirkt sich ebenfalls stark auf den lokalen Bereich aus, da sich bereits heute mehr als 30 Prozent der mobilen Suchanfragen auf regionale Informationen beziehen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können bereits mit lokalen Brancheneinträgen viel erreichen. Die Integration dieser Einträge in  dem sozialen Netzwerk Google+ sorgt für eine Verbindung der Social- und der Local-Komponente.

Die Facebook App steht auf dem zweiten Platz der am meisten genutzten Applikationen in Deutschland. Die ständige Erreichbarkeit in sozialen Netzwerken wird durch mobile Endgeräte weiter gestärkt. Hier gewinnt vor allem das Content Marketing an Bedeutung, welches mit dem Fokus auf Mehrwert für die Zielgruppe einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für effektive Social Media Kampagnen ist. Die kostenlose Bereitstellung von E-Books, Whitepapers, Webinaren oder Infografiken sind mögliche Maßnahmen.

 

Fazit

Der Suchmaschinenmarkt wird in Zukunft verstärkt von Themen wie personalisierten und ortsbezogenen Suchergebnissen geprägt werden. Das mobile Internet wird zusätzlich für eine Dynamisierung in diesem Bereich sorgen. Als Marketer sollte daher bereichsübergreifend gedacht werden, um den potentiellen Kunden effektiv über alle Kanäle zu erreichen.
Die Entwicklung wirkt sich nicht nur auf SEO-Maßnahmen sondern ebenso auf das komplette Internet aus. Funktionen wie  mobile Versionen und Social Media Buttons sollten von Webseitenbetreiber adaptiert werden, um Kundeninteraktivität und Usability zu steigern.

 

Quellen

ARD/ZDF-Medienkommission (2012b): Internetzugang
Goldmedia GmbH (2012): Mobile Monitor 2012 Presse

 


Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

Tel. : +49 781 919369-0 oder info@avenit.de

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerSandra Brose

Sandra hat Medien und Informationswesen (B.Sc.) und Medien und Kommunikation (M.Sc.) an der Hochschule Offenburg studiert und leitete den Bereich Online-Marketing bei der avenit AG bis Ende 2015.



27 Beiträge von Sandra Brose
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv