walled garden big

Walled-Garden-Systeme

Was sind Walled-Garden-Systeme?
Die Walled-Garden-Systeme versprechen den Nutzern Komfort, Sicherheit und Überschaubarkeit - als Alternative zum offenen „gefährlichen“ Internet. Diese Systeme werden von verschiedenen Unternehmen angeboten, es gibt sie in allen Formen und Preisklassen.

Die Sorge um die Freiheit des Internets wächst. Walled-Garden-Systeme, wie z. B.  die von Facebook, Apple und Amazon, haben zahlreiche Einschränkungen für Ihre Nutzer. Doch trotzdem entspricht die Gruppe der Walled-Garden-Nutzer mittlerweile der Mehrheit der Internetnutzer. Um das gewünschte Ziel zu erreichen und dabei auch noch Zeit und Aufwand zu sparen, treten die Internetnutzer dafür auch gerne ein paar Freiheiten an die Unternehmen ab.

Die drei Hauptgründe für den bereitwilligen Rückzug in die Walled Gardens sind:

1.    Der Service:
Die Systeme bieten dem Nutzer einen Mehrwert. Basierend auf dem Wissen über den Geschmack des jeweiligen Nutzers, generiert es im Falle Amazons gezielte Einkaufsvorschläge oder Produkte durch Empfehlungsalgorithmen. Apple dagegen reduziert komplizierte Technik auf Funktionen mit hochwertigem Design, um die Nutzer nicht mit unnötigen Extras zu überfordern und Mitglieder des sozialen Netzwerkes Facebook werden vom Schmutz des Internets fern gehalten. So bietet jedes Unternehmen seine eigene Art des Services an, um die Nutzer zufrieden zu stellen.

2.    Bequemlichkeit:
Für die meisten Nutzer ist dies der wichtigste Grund. Da viele sich in ihrer Freizeit nicht auch noch mit komplizierten Dingen auseinander setzen wollen, nimmt die Mehrheit daher die Möglichkeit der Zeitersparnis und einfachen Bedienbarkeit, wahr, um durch die übersichtlichen Angebote geführt zu werden. Dafür greifen einige sogar tief in die Tasche.

3.    Sicherheit:
Der dritte wichtige Grund ist die gebotene Sicherheit. Mit dem Walled-Garden-System sind Viren- und Spyware immer auf dem neusten Stand.

Die Walled-Garden-Systeme bieten ihren Nutzern ein fast vollständiges eigenes Ökosystem, so dass die Nutzer dieses gar nicht verlassen müssen, um den gewünschten Aktivitäten nachzugehen. Doch die Ansätze und Hintergründe dieses Systems sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Jedes hat seine eigenen Benutzerregeln, die innerhalb der Mauern der Walled Gardens gelten.

In den Ländern wie dem Iran oder China geht es bei den Walled Gardens weniger um den Nutzerkomfort als um die staatliche Internetkontrolle. So kann beispielsweise auch in den USA von den Unternehmen Google, Facebook etc., die Herausgabe der Nutzerdaten weltweit unter Berufung auf den Patriot Act verlangt werden. Google wurde dazu bereits gezwungen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nutzung von Walled-Garden-Systemen gut überlegt sein sollte, da sie der Philosophie des offenen Internets entgegenstehen. Allerdings sind Sie integriert und somit einfach zu bedienen. Ein Teil des Internets wird deshalb wohl immer Walled-Garden sein.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da.

Tel. : +49 781 919369-0 oder info@avenit.de

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerJulia Krupin

Schauen Sie hinter die Kulissen des Internets! In unserem Blog finden Sie unterhaltsame, informative und brandaktuelle Beiträge unserer Mitarbeiter rund um das Thema Internet. Und natürlich möchten wir nicht nur informieren, sondern sind sehr gespannt auf Ihre Kommentare.

14 Beiträge von Julia Krupin
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv