Augmented Reality

Mit Augmented Reality Kunden begeistern

Effektives Werbeinstrument, sinnvolle Hilfe im Arbeitsleben oder einfach nur unterhaltsame Spielerei – Augmented Reality erweitert in vielen Lebensbereichen unsere visuelle Wahrnehmung und die meisten von uns sind damit schon in Berührung gekommen. Aber was genau ist Augmented Reality, welchen Nutzen bringt es und wie wird es in der Praxis angewendet?

Definition

Unter Augmented Reality (AR) ist die Erweiterung der Realitätswahrnehmung mittels computergestützter Anwendungen zu verstehen. Das bedeutet, dass technische Hilfsmittel dabei helfen, uns mehr zu zeigen als die Natur eigentlich hergibt. Zwar können mit AR alle menschlichen Sinne angesprochen werden, jedoch beschränkt sich die Erweiterung der Realität meist auf visuelle Darstellungen, also die Ergänzung von Bildern und Videos mit zusätzlichen Informationen. Bei der Übertragung eines Fußballspiels wird die Realität beispielsweise durch das Einblenden der Entfernung bei einem Freistoß erweitert.

Funktionsweise

Bei AR wird die reale Umgebung gefilmt und eine Software legt auf dem Bildschirm zusätzliche Informationen über das Bild. Früher benötigte man für die Technik ein GPS-Modul zur Lagebestimmung, einen großen Rechner zur Umrechnung der Daten und eine Cyberbrille. Doch mittlerweile erfüllen fast alle mobilen Endgeräte die Grundvoraussetzungen, um AR anzuwenden: Kamera, GPS-Empfänger, Rechner, Internetanschluss und großes Display.

Nutzen

AR erleichtert nicht nur als Navi mit realen Bildern der Straßenzüge die Anfahrt zu einem Zielpunkt, sondern kann auch beim Sightseeing sinnvoll eingesetzt werden, indem es nach dem Fotografieren der Sehenswürdigkeit sofort aktuelle Informationen dazu auf das Handy lädt. Auch im Arbeitsleben kann AR weiterhelfen: Monteure können sich den nächsten Arbeitsschritt in ihrem Sichtfeld einblenden lassen oder Designer können mit tatsächlich oder virtuell anwesenden Kollegen am selben dreidimensionalen Modell arbeiten.

Praxisbeispiele

AR ist vor allem im B2C-Bereich gefragt, und dort besonders am Point of Sale: Während der Spielzeughersteller Lego seinen Kunden an AR-Terminals vor Ort die Möglichkeit bietet, den Verpackungsinhalt in 3D anzusehen, sorgt Shiseido dafür, dass man sich die Kosmetik virtuell auf das Gesicht auftragen kann. Aber auch im B2B-Bereich kann AR wirksam sein: Die FERCHAU Engineering GmbH präsentiert auf Ihrer Homepage beispielsweise ihre Leistungen in 3D und kombiniert die Anforderung einer 3D-Brille gleichzeitig mit einem Gewinnspiel.

Quellen

- Opens external link in new windowwikipedia.org

Opens external link in new windowwww.spiegel.de

- Opens external link in new windowoff-the-record.de

- Opens external link in new windowwww.ferchau.de

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, sind wir gerne für Sie da. Tel. : +49 781 919369-0 oder info@avenit.de

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerChristian Seifert

Christian ist Gründer und CEO der avenit AG. Seit über 18 Jahren begeistert er seine Kunden mit erfolgreichen Internetlösungen. Als Internetexperte, u.a. für die Haufe Akademie, ist er außerdem in ganz Deutschland unterwegs und hält Vorträge zu Themen wie Internet in China, Social Media, Suchmaschinen-Marketing und mobile Webseiten.


Besuchen Sie mich auf !

31 Beiträge von Christian Seifert
paperclip
Kommentare1
Sascha
vom 06. August 2015 um 12:02 Uhr
Realitätswahrnehmung meets Auto

Interessant wäre doch zu wissen ob man die Realitätswahrnehmung in die Entwicklung von Autos mit einbinden kann. Ein wirklich interessantes Projekt für ein zukunftorientiertes Fahren :-)

Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv