Erfolgreiche Kampagnen im Social Web

Die immer stärker ansteigende Beliebtheit und Nutzung der Social Media sorgt vor allem in der Werbebranche für eine Veränderung. Zu den klassischen Kanälen wie Print-, Rundfunkwerbung sowie traditioneller Internetwerbung kommen vermehrt Werbeaktionen in den Social Media. Facebook bspw. erreicht seine Nutzer, indem es personalisierte Werbeanzeigen einblendet. Gehört man einer bestimmten Gruppe an oder ändert seinen Status, erscheinen darauf abgestimmte Werbeanzeigen am Rand. Wie Firmen dieses Potential für sich nutzen können, erklärte Daniel Eiba, Director of Monetization and Strategic Partnerships  bei Yahoo Communities, in der Onlineausgabe der Internet World Business.

  1. Interagieren und moderieren
    Es ist wichtig, nicht das Push-Prinzip anzuwenden und den Nutzer nicht mit undifferenzierter Werbung zu überhäufen. Da das Internet eigentlich ein Pull-Medium ist, in dem die Nutzer Informationen anfordern, müssen die Kampagnenbetreiber lernen, den Dialog anzustoßen und zu moderieren.

  2. Kampagne entlang der Wertschöpfungskette managen
    Da es nicht allein genügt, den Dialog anzustoßen, sondern er auch weitergeführt werden muss, erfordern Kampagnen im Social Web zusätzliche Ressourcen bei Agenturen und Kunden. Der Werbetreibende benötigt Moderatoren, die sich mit der Kampagne, aber auch den Produkten bzw. Dienstleistungen auskennen. So können sie die Inhalte moderieren und auf Fragen der Community reagieren.

  3. Privatsphäre und Urheberrechte schützen
    Da eine Community von seinen Nutzern lebt, ist es als Betreiber einer Internetplattform essentiell, die Rechte seiner Nutzer zu schützen. Damit nachhaltige Geschäftsmodelle und deren Monetarisierung funktionieren können, sind entsprechendes Rechtemanagement und Lizensierungsmodelle, wie sie z. B. Flickr verwendet, sinnvoll.

  4. Anreize schaffen und Werte achten
    Nicht nur Urheberrecht und Privatsphäre wollen geschützt werden, sondern auch andere Regeln und Werte müssen respektiert und Anreize geschaffen werden, die die Nutzer zur Interaktion anregen. Diese Anreize können sowohl inhaltlicher Natur sein als auch durch Preise und Gewinnspiele ergänzt werden.

  5. Die richtige Zielgruppe wählen
    Social Media erlauben es dem Werbetreibenden, auf bestimmte Zielgruppen zuzugreifen. Denn die Mitglieder sozialer Netzwerke haben die Möglichkeit, Gruppen beizutreten, in denen sie sich über gemeinsame Interessen, Hobbys etc. austauschen können.

  6. Querdenken
    Unkonventionelle Werbelösungen sind gefragt, um eine Reaktion der Nutzer hervorzurufen. Gerade Besucher von Social Media, die sich auch sonst viel im Internet aufhalten, sind an alle Arten von Werbung gewöhnt und müssen mit etwas Neuem, Interessantem überrascht werden.

  7. Klassische Performance-Messzahlen vergessen
    Positive Netzwerkeffekte, wie neu gewonnene Fans, sind für eine Marke von größerer Bedeutung als bloße Click-Through-Zahlen. Denn diese Multiplikatoren verschaffen dem Werbetreibenden eine immer weiter wachsende Zahl von „Botschaftern“, die ihre Meinung mit der Community teilen.



Quelle: www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Praxistipps/Tipps-fuer-erfolgreiche-Kampagnen-im-Social-Web-Vergessen-Sie-Performance-Messzahlen

  • Share
  • LinksPermalink⁄⁄Trackback-Link
BloggerChristian Seifert

Christian ist Gründer und CEO der avenit AG. Seit über 18 Jahren begeistert er seine Kunden mit erfolgreichen Internetlösungen. Als Internetexperte, u.a. für die Haufe Akademie, ist er außerdem in ganz Deutschland unterwegs und hält Vorträge zu Themen wie Internet in China, Social Media, Suchmaschinen-Marketing und mobile Webseiten.


Besuchen Sie mich auf !

31 Beiträge von Christian Seifert
paperclip
Kommentare0
Ich will auch einenKommentar schreiben
  • ( wird nicht veröffentlicht )

Blog

Archiv